project  yidishe lider   klezmer songs & stories
BAND.oygnblik_sidebar

Unsere Band hat eine eigene Homepage bekommen:


oygnblik.org

Projekte und Bands

   Projekte

       yidishe lider  

       yidishe muzik

      Elektro-Klezmer

   Bands

       duo albary

       oygnblik    


oygnblik shpiln un zingen yidishe lider

7-köpfige Band kümmert sich um die Verbreitung von Klezmersongs


Im Rahmen des Musik- und Publikationsprojekts yidishe lider - klezmer songs & stories entstand die Band oygnblik (yidish für "Augenblick"). Kern der 7-köpfigen Formation ist das duo albary der Pianistin und Chorleiterin Kristina Stary (Piano, Gesang) und des Projektgründers und -leiters Albert Kunze (Gesang, Texte). Hinzu kamen 2017 Sigi Brüggemann (Akkordeon), Roland Maier (Gitarre), Bernhard Wagner (Mandoline, Gitarre, Gesang), Sandra Schelkle (Querflöte, Gesang) und Oliver Biella (Kontrabass), hier auf Fotos während der CD-Produktion im White Fir-Studio.

oygnblik-vorstellung

Die oygnblik-Mitglieder arrangieren die von ihnen präsentierten Klezmersongs selbst. Alle Liedtexte sind nach dem Standard des yidishen wissenschaftlichen Instituts YIVO transkribiert und ins Deutsche übersetzt. Eine englische Übersetzung ist in Arbeit. Der erste Tonträger von oygnblik ist eine CD zum Thema yidishe lider. Sie erscheint im Oktober 2017 und trägt den Titel veynen heyst bay undz lebn ("Weinen heißt bei uns Leben"). In 21 Stücken werden darin Geschichten von Lebensläufen und Ereignissen erzählt, die einen Einblick in die wechselhafte, spannende, aber auch tragische Geschichte der yidish-sprachigen Bevölkerung geben.

Der Spannungsbogen erstreckt sich von Kindheit, Schule, Partnersuche, Hochzeit, Elternschaft über Ausbeutung, Arbeitslosigkeit, Krieg, Pogromen und Vertreibung bis zum Widerstand yidisher Partisanengruppen und zur Hoffnung auf eine bessere, freie und gerechte Welt. Der opgrunt fun der velt ("Abgrund der Welt"), von der in einem der Lieder die Rede ist, bedeutete für die um 1900 über 10 Millionen zählende yidishe Bevölkerung Mittel- und Osteuropas den Massenmord durch die Nazis und die Vertreibung aus ihrem Jahrhunderte alten Siedlungsgebiet.

Die yidishen Exilant*innen in Israel, Südamerika, vor allem in den USA, führten ihre Kultur erst einmal weiter und ihre Musik wurde als klezmer weltweit bekannt. Da es heutzutage aber nur noch wenige Menschen mit Yidish als Muttersprache gibt, ist die Zukunft dieser reichen Kultur bedroht. Angesicht dessen haben sich oygnblik und das Projekt yidishe lider zum Ziel gesetzt, diese schöne Musik mit ihren tiefgehenden Texten zu beleben, publizieren und verbreiten. Auf dass möglichst viele Menschen in aller Welt die yidishen Lieder kennen und verstehen lernen, singen und dazu die wunderbaren Melodien spielen!


Stand: August 2017; Kontakt und Nachfragen: albert.kunze@gmail.com, mobil: +49-(0)152-02 44 84 02.

© 2017 yidishe-lider.org